Vereinssatzung

 

Satzung des Tennisclub Malsch e.V.

Neufassung vom 18.12.1996

 § 1

Der Tennisclub hat seinen Sitz in Malsch, er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Ettlingen eingetragen. Der Verein trägt den Namen „Tennisclub Malsch e.V.“

 § 2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts  „Steuerbegünstige  Zwecke“ der  Abgabenordnung.  Der  Zweck  des Vereins ist die Förderung und Pflege des Sports, insbesondere des Tennissports. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Ver­mögen an die Gemeinde Malsch, die gehalten ist, das Vermögen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen oder mildtätigen Zwecken zuzuwenden. Das Geschäftsjahr beginnt am 01. Januar und endet am 31. Dezember.

§ 3

Der Verein setzt sich zusammen aus:

a) aktiven Mitgliedern

b) passiven Mitgliedern

c)  jugendlichen Mitgliedern

d) Ehrenmitgliedern

zu a) Die aktiven Mitglieder genießen alle Rechte, die sich aus der Satzung, insbe­sondere aus der Zweckbestimmung des Vereins ergeben. Sie haben das aktive und passive Wahlrecht und haben die aus der Satzung und aus dem Zweck des Vereins sich ergebenden Pflichten zu erfüllen. Die Anzahl der aktiven Mitglieder ist durch die Zahl der vorhandenen Spielplätze begrenzt und wird von ihnen in einer Ver­sammlung von Jahr zu Jahr festgelegt.

zu b) Die passiven Mitglieder haben ebenfalls das aktive und passive Wahlrecht, sie stimmen nicht mit bei der Festlegung der Zahl der aktiven Mitglieder. Vom Spiel­betrieb sind sie ausgeschlossen.

zu c) Die Altersgrenze für Jugendliche wird auf das 18. Lebensjahr festgesetzt. Die Rechte und Pflichten der Jugendlichen regelt die Jugendordnung.

zu d) Die Ehrenmitglieder des Vereins haben alle Rechte eines aktiven Mitglieds, aber nicht dessen Pflichten. Von der Zahlung des Beitrages sind Ehrenmitglieder befreit.

§ 4

Die  Aufnahme  eines  Mitglieds  erfolgt  auf  schriftlichen  Antrag  mit  Angabe  der  Adresse und des Geburtsdatums, bei Jugendlichen mit Einverständnis der  Eltern. Es können natürliche und juristische Personen Mitglied werden. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung der Annahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar, ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Nach Erfüllung der finanziellen Verpflichtungen ist der Antragsteller Mitglied mit allen Rechten und Pflichten. Auf begründeten Antrag eines Mitglieds findet Ziffer 6 Anwendung.

§ 5

Der Austritt eines Mitglieds aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand. Der Austritt wirkt auf den Schluss des laufenden Geschäftsjahres. Damit erlöschen alle sich ergebenden Rechte und Pflichten. Die Austrittserklärung muss spätestens bis zum 30. September dem 1. oder 2. Vorsitzenden mitgeteilt werden. Rückständige Beiträge sind zu bezahlen und können, falls dies erforderlich ist, vom Verein eingeklagt werden.

§ 6

Der  Ausschluss  eines  Mitglieds  kann  auf  Antrag  durch  den  Vorstand  oder  eine beschlussfähige  Mitgliederversammlung  beschlossen  werden.  Ausschließungs­gründe sind:

a)  grober Verstoß gegen den Zweck des Vereins oder gegen die Anordnungen des Vorstandes,

b)  schwere Schädigung des Ansehens und der Belange des Vereins,

c)  grober Verstoß gegen die Vereinskameradschaft,

d)  Nichtbezahlung  des  Beitrages,  wenn  der  Betrag  nicht  spätestens  vier  Wochen nach der erfolgten schriftlichen Mahnung eingeht. Vor der Entscheidung ist dem Mitglied in einer Mitgliederversammlung ausreichend Gelegenheit zu einer Rechtfertigung zu gewähren. Die Beschreitung des Rechts­weges über den Grund des Ausschlusses ist nicht zulässig.

§ 7

Die  Aufnahmegebühr  und  die  Mitgliedsbeiträge  werden  von  der  ordentlichen Mitgliederversammlung festgesetzt. Der Vorstand regelt die Fälligkeit der ein­zelnen Zahlungen. Als Quittung über den Empfang des Mitgliedsbeitrages wird nach näherer Anweisung des Vorstandes oder des ihm beauftragten Mitarbeiters eine auf den Namen lautende Mitgliedskarte ausgegeben. Diese Mitgliedskarte gilt allein als Ausweis über die Mitgliedschaft und ist nicht übertragbar.

§ 8

Der Vorstand des Vereins besteht aus:

a) 1. Vorstand

b) 2. Vorstand

c)  Ressortleitung Verwaltung

d) Ressortleitung Immobilien

e) Ressortleitung Sport

f )  bis zu drei Mitgliedern im Ressort Verwaltung

g) bis zu drei Mitgliedern im Ressort Immobilien

h) bis zu drei Mitgliedern im Ressort Sport

i )  Jugendausschussvorsitzender

Die Mitgliederversammlung bestimmt einen Wahlleiter, der die Neuwahlen durch­ führt. Er übernimmt auch die Neufestsetzung einer neuerlichen Mitgliederversamm­lung innerhalb von vier Wochen, falls es zu keiner Neubestellung des Vorstandes kommen sollte. Alle Mitglieder des Vorstandes werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Ausnahme bildet der Jugendausschussvor­sitzende, der von der Jugendversammlung gewählt wird und dann Sitz und Stimme im Vorstand hat. Die Geschäftsführung und die Vertretung des Vereins liegt in den Händen des 1. und 2. Vorsitzenden, die Vorstand des Vereins im Sinne des § 26, Abs. 2 BGB sind. Der 1. und 2. Vorsitzende ist jeweils allein vertretungsberechtigt, wobei mit lnnenwirkungbestimmt wird, dass der 2. Vorsitzende bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden zur Vertretung berechtigt ist.

§ 9

Der 1. und 2. Vorsitzende können für verschiedene Aufgaben Mitarbeiter benen­nen, diese handeln nach besonderen Weisungen der Vorsitzenden und sind ihnen verantwortlich.

§ 10

Von der Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer gewählt, die das Recht und  die  Pflicht  haben,  die  Kassengeschäfte  des  Vereins  zu  überprüfen  und  der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten. Die Prüfung soll mindestens einmal während des laufenden Geschäftsjahres jeweils vor der ordentlichen Mitgliederver­sammlung erfolgen. Die Wahl der Prüfer erfolgt in einer ordentlichen Mitgliederver­sammlung für die Dauer von zwei Jahren.

§ 11

Der Vorstand beruft alljährlich, spätestens bis zum 31. März, eine ordentliche Mitgliederversammlung ein, zu der die Mitglieder spätestens 10 Tage vorher eingeladen werden müssen. Die Einladung erfolgt schriftlich. In der Einladung müssen folgende Tagesordnungspunkte vorgesehen sein, deren Reihenfolge jedoch geändert werden kann:

a) Geschäftsbericht des Vorstandes

b) Bericht des Sportwartes

c)  Bericht des Kassenwarts
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung

d) Entlastung des Vorstandes

e) Wahl des Vorstandes

f )  Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

g) Satzungsänderungen

h) Verschiedenes zu den Antragstellungen

zu e) bei der Wiederwahl des Vorstandes genügt Handzeichen ohne geheime Wahl.

§ 12

Die Mitgliederversammlung beschließt bei allgemeinen Beschlüssen mit einfacher Mehrheit, bei Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Zur Beschlussfassung zur Auflösung des Vereins muss die Hälfte der Mitglieder anwesend sein.

Die Wahlen erfolgen:

1. Grundsätzlich geheim für den 1. und 2. Vorsitzenden.

2.  bei der Wiederwahl des 1. und 2. Vorsitzenden und bei der Wahl der anderen Vorstandsmitglieder erfolgt die Wahl fakultativ oder auf Antrag geheim.

Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzu­fertigen. Diese ist vom Vorsitzenden der Versammlung und dem Schriftführer zu unterschreiben. Bei mehreren Versammlungsvorsitzenden ist die Unterschrift des letzten Versamm­lungsleiters ausreichend.

§ 13

Der  Vorstand  des  Vereins  kann  jederzeit  eine  außerordentliche  Mitgliederver­sammlung mit einer Frist von 10 Tagen, im übrigen nach den Vorschriften, die für die  Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung gelten, einberufen. Die außerordentliche  Mitgliederversammlung  hat  die  gleichen  Befugnisse  wie  die ordentliche Mitgliederversammlung. Der Vorstand muss eine außerordentliche Mit­gliederversammlung  einberufen,  wenn  1/4  der  Vereinsmitglieder  dies  schriftlich, unter Angabe des Grundes, beantragen.

Diese Satzung wurde errichtet am 18.12.1996.

******************************************************************************************************

Regularien zu der Satzung

Die Satzung vom 18.12.1996 stellt die Rahmenbedingungen für eine  Mitgliedschaft beim des TC Malsch e.V. dar. Neben der Satzung sind die Beschlüsse der Mitgliederversammlungen, die Arbeitsstundenregelung sowie die Spiel- und Platzordnung zu beachten.

Arbeitsstundenreglung

Jedes aktive Mitglied hat pro Jahr 8 Arbeitsstunden abzuleisten. Diesen Stunden können bei verschiedenen Einsätzen wie Clubhausreinigung, Platzbau- und pflege, Reparaturarbeiten, Vereinsaktivitäten und Turnieren erbracht werden. Mitglieder, die keine Arbeitsstunden ableisten, bekommen am Ende Geschäftsjahr pro nicht geleisteter Arbeitsstunde 10,–€ in Rechnung gestellt.
Jugendliche ab 14 Jahre (hier gilt das Jahr , in dem sie 15 Jahre alt werden) haben fünf Stunden pro Jahr zu leisten, für nicht geleistete Stunden werden 5,–€  in Rechnung gestellt.
Beim Eintritt in den Club bis 30.6. werden 8 Arbeitsstunden berechnet, wer nach dem 30.6. eintritt muss noch vier Arbeitsstunden leisten. Bei Jugendlichen werden beim Eintritt bis 30.06. fünf und danach noch 3 Stunden berechnet.

Spiel- und Platzordnung

Die Spiel- und Platzordnung hängt im Clubhaus aus und kann auf Antrag der Mitgliederversammlung geändert werden.

Spielberechtigung
Spielberechtigt sind alle Mitglieder des TCM , die Ihren Jahresbeitrag sowie sämtliche Außenstände fristgerecht bezahlt haben und im Besitz einer Spielmarke sind.

Spielkleidung
Das Betreten der Tennisplätze ist nur in Tennisschuhen und entsprechender Kleidung gestattet. Spielen mit entblößtem Oberkörper ist nicht erlaubt.

Spielbetrieb/ Spielzeit
Die Spielzeit für Einzelspiele beträgt 60 Minuten, für Doppel 90 Minuten, einschließlich Abziehen ( nach dem Spiel) und bei Bedarf Wässern der Plätze (vor dem Spiel).
Der Spielbetrieb wird durch die Belegungstafel, die unter der Terrasse am Clubhaus angebracht ist, geregelt. Die Reservierung eines Platzes erfolgt durch  Anhängen der
Spielmarke an der Belegungstafel (gewünschte Uhrzeit und Platz beachten).

Bei einem Einzel müssen zwei, bei einem Doppel vier Spielmarken gehängt werden, ist dies nicht der Fall, erlischt die Spielberechtigung nach 15 Minuten.

Bei Belegung aller Plätze ist eine Reservierung nur auf die nächst freiwerdenden Plätze möglich.
Eine Vorreservierung auf bestimmte Zeiten, z.B. am Vormittag für den späten Nachmittag, ist nicht zulässig.

Verbandsspiele, Turniere, Trainingszeiten

Die für Verbandsspiele und Turniere reservierten Plätze und Zeiten werden wöchentlich aktualisiert und den Mitgliedern im weißen Schaukasten neben der Belegungstafel zur Kenntnis gebracht. Ebenso werden die wiederkehrenden festen Trainingsstunden und Plätze für Jugendliche, Erwachsene und Mannschaften auf dem jeweiligen Wochenplan angezeigt.

Gastspielordnung

Gäste sind uns sehr willkommen. Spielt ein Mitglied mit einem oder mehreren Gästen  ist dies im Gästebuch vom Mitglied einzutragen und die Gastmarken an der Belegungstafel zu hängen. Eine Gaststunde kostet 5,–€ pro Gast . ( 60 Minuten) .

Bei starkem Mitgliederandrang und Verbandsspielen ist Gästen das Spielen nicht gestattet.

Platzanlage, Platzpflege

Die sorgsame Pflege der Platzanlage liegt nicht nur in der Verantwortung von Platzwart und Vorstandschaft. Alle Mitglieder sind gehalten, den gepflegten Zustand der gesamten Anlage aufrechtzuerhalten.

Platzpflege
Jede/r Spieler/ jede Spielerin  ist verpflichtet, nach dem Spielen, jedoch innerhalb der Spielzeit die gesamte Platzfläche abzuziehen. Die hierfür benötigen Netze sind nach dem
Abziehen wieder an den entsprechenden Halterungen aufzubewahren.
Beim Abziehen ist darauf zu achten, dass die Regner der Berieselungsanlage ausgespart werden. Der Platz soll während des gesamten Spiels in feuchtem Zustand sein. Rauchen ist
auf allen Plätzen nicht gestattet, Hunde sind von den Tennisplätzen fernzuhalten und auf dem gesamte Clubgelände nur an der Leine zu führen.

Nässe
Bei starkem Regen und auch danach, wenn auf den Plätzen noch Wasser steht, kann nicht gespielt werden. Im Einzelfall entscheidet der Platzwart bzw. der Vorstand über die
Bespielbarkeit der Plätze. Die Sperrung wird an der Belegungstafel angezeigt. Den Anordnungen des Platzwartes / Vorstandes ist unbedingt Folge zu leisten.

Ordnung auf den Plätzen
Um allen Mitgliedern eine ordentliche gepflegte Anlage zur Verfügung zur Verfügung stellen zu können, sind alle mitgebrachten Utensilien (Flaschen, Verpackungen, Stühle usw.) nach Spielbeendigung unbedingt wieder wegzuräumen. Die Spielmarken sind von der Belegungstafel zu entfernen. Abends, bei Verlassen der Plätze, sind sämtliche Türen
abzuschließen.

Clubhaus
Das Betreten des Clubhauses, der Umkleideräume und der Gaststätte mit Sandplatzschuhen ist nicht gestattet.

Haftung

Der TC Malsch e.V. übernimmt nur Haftung für reine Sportunfälle und Haftpflichtfälle von Mitgliedern im Rahmen der Versicherung beim Badische Sportbund e.V. Für die auf die
Tennisanlage mitgebrachten Gegenstände wie Kleidung, Sportgeräte, Wertsachen, Geldbeträge etc. sowie auf den Parkplätzen abgestellte Fahrzeuge haftet der TC Malsch e.V. nicht.
Aus Sicherungsgründen dürfen Kinder die Tennisplätze nicht betreten, ausgenommen sie spielen untereinander, mit einem Trainer oder einem Erwachsenen.

Schlüssel

Jedes Mitglied erhält auf Anfrage einen Schlüssel für die Plätze sowie die Umkleidekabine. Der Schlüssel ist bei Kündigung der Mitgliedschaft an den Club zurückzugeben.

Verstöße gegen die Spiel- und Platzordnung können durch Vorstandsbeschluss mit Spielsperre oder weitergehenden Maßnahmen geahndet werden. 

Malsch, den 01.01.2014
Der Vorstand